Kontakt

Unterstützung Kieferorthopädie


Chirurgische Unterstützung kieferorthopädischer Behandlungen

Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die chirurgische Unterstützung kieferorthopädischer Behandlungen. Dazu gehört zum Beispiel neben dem Einsetzen von Miniimplantaten auch die chirurgische Erweiterung der Gaumennaht.

Unterstützung Kieferorthopädie

Durch das Einsetzten von unterschiedlichen Ankerelementen in den Kieferknochen (kleine Schrauben, Platten, Miniimplantate) werden Verankerungspunkte für feste Behandlungsgeräte geschaffen. Miniimplantate beispielsweise werden unter anderem dazu verwendet, einzelne Zähne unabhängig von den restlichen zu bewegen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Engstand der Frontzähne korrigiert werden muss, ohne dass sich die großen Backenzähne parallel mitverschieben.

Weiterhin führen wir die Freilegung von retinierten und verlagerten Zähnen durch: Dies ist erforderlich wenn, Zähne schräg im Kieferknochen liegen und daher schief herauswachsen würden. Auch ganz im Kieferknochen verbliebene Zähne müssen meist freigelegt werden. Anschließend kann der Zahn im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung in die Zahnreihe eingeordnet werden.

Ist der Oberkiefer bei Patienten mit abgeschlossenem Wachstum zu schmal, finden die Zähne nicht genug Platz. Eine Behandlungsmöglichkeit ist die Erweiterung (Dehnung) des Oberkiefers. Dabei werden die beiden Hälften des Oberkiefers, die durch die Gaumennaht miteinander verbunden sind, chirurgisch getrennt – anschließend wird eine Gaumennahterweiterungs-Apparatur eingesetzt, die den Oberkiefer über einen längeren Zeitraum hinweg dehnt, bis die gewünschte Breite erreicht ist.

Haben Sie Fragen zur chirurgischen Unterstützung der kieferorthopädischen Therapie? Wir sind gern für Sie da!

Menü